Wir haben 15 Gäste online
Home Gebühren
Was kostet das?

Prozesskostenrisikoberechnung

Im gerichtlichen Verfahren regelt sich das Honorar in der Regel nach den gesetzlichen Gebührenvorschriften. In geeigneten Fällen kann man Vergütungsvereinbarungen abschließen.

Bei außergerichtlichen Beratungen und Vertretungen bieten sich Beraterverträge an, die individuell auf den Auftrag und den Auftraggeber abgestimmt werden können. Darüber hinaus können Festpreise und Vergütungen nach Zeitaufwand vereinbart werden.

Unabhängig davon, ob sie eine gesonderte Vergütungsvereinbarung treffen möchten oder nicht, sprechen Sie uns gern bei Beginn des Gespräches darauf an, welches Honorar für die Beratung voraussichtlich anfallen wird.

Sollte dies nicht der Fall sein, richten sich die Gebühren automatisch nach dem Gegenstandswert, worauf wir generell im Rahmen der Beatung hinweisen.

Seit dem 01.07.2008 sind Erfolgshonorare für Anwälte erlaubt.

Bis zum 31.06.2008 war es verboten, die Vergütung eines Anwalts, die ein Mandant zahlt, von dem Verfahrensausgang abhängig zu machen. Jetzt ist es unter bestimmten Umständen möglich, eine entsprechende Erfolgsnhonorarvereinbarung zu treffen.

Die Vereinbarung des Erfolgshonorars kann in der Weise getroffen werden, daß von dem gesetzlich festgelegten Vergütungssatz abgewichen wird: Verliert der Mandant den Prozeß, ist die Vergütung geringer oder fällt komplett weg; gewinnt er ihn, wird ein Beitrag in angemessener Höhe auf den gesetzlichen Satz aufgeschlagen.

Grundsätzliche Voraussetzung für die Zulässigkeit eines Erfolgshonorars ist, daß es dem Mandanten zunächst unmöglich ist, aufgrund seiner wirtschaftlichen Verhältnisse die Verfolgung seines Rechts zu betreiben.

Die wirtschaftlichen Verhältnisse des Mandanten bestimmen somit die Zulässigkeit des Erfolgshonorars. Der Mandant muß dabei nicht arm sein, jedoch so mit seinem Vermögen involviert sein, daß er das Kostenrisiko der anwaltlichen Verfolgung seiner Rechte ohne Vereinbarung eines Erfolgshonorars scheuen würde.

Die Mindestanforderungen an eine Vergütungsvereinbarung sind:

  • welche erfolgsabhängige Vergütung bei Eintritt welcher Bedingung verdient sein soll, also die Definition des Erfolges;
  • die voraussichtliche gesetzliche Vergütung und die vertragliche Vergütung, zu der der Anwalt bereit wäre, den Auftrag erfolgsunabhängig zu übernehmen;
  • die wesentlichen Gründe, die für die Höhe des Honorars bestimmend sind, und
  • ein Hinweis auf das trotz des Erfolgshonorars noch bestehende Kostenerstattungsrisiko des Mandanten zugunsten anderer Beteiligter.

Da das Erfolgshonorar zwischen uns und Ihnen individuell vereinbart werden muß, stellen wir keinen "Mustertext" zur Verfügung, um die Einzelheiten individuell mit Ihnen besprechen zu können.

Einen interessanten Link, der sich mit der Vergütung, Ihrer Berechnung und dem Umfang sowie mit der Berechnung von Prozeßkostenrisiken auseinandersetzt, stellen wir Ihnen hier zur Verfügung.

 
lg huawei nokia samsung samsung vodafone sony casper lg htc refurbished mobiles general asus htc nokia nokia htc turkcell lg samsung htc samsung casper huawei