Wir haben 4 Gäste online
Home Tätigkeitsfelder

Was machen wir?

Unsere Sozietät hat sich seit Gründung auf bestimmte Tätigkeitsschwerpunkte konzentriert. Zu unserer Mandantschaft gehören mittelständische Unternehmen, Selbständige, Handwerker und Gewerbetreibende, ebenso wie private Rechtssuchende.

Baurecht

Aufgrund unserer langjährigen Prozeßerfahrung sind wir auf dem Gebiet des Baurechts Ihr Ansprechpartner. Wir beraten Sie bei der Ausarbeitung von Bauverträgen, übernehmen baubegleitende Rechtsberatung und stehen Ihnen bei Abrechnungsfragen bis hin zur Erstellung von Schlußrechnungen zur Seite. Sie beraten Sie über Mängel-Gewährleistungsansprüche und begleiten Sie bei Streitpunkten über Mängelursachen bis zur Durchführung von Beweissicherungsverfahren. Der Schwerpunkt unserer Tätigkeit liegt dabei sowohl auf dem Gebiet des BGB- als auch auf dem Gebiet des VOB/B-Werkvertragsrechts.

Erbrecht

Im Erbrecht stehen wir Ihnen zur Seite, ob es sich um die Gestaltung von Testamenten oder Erbverträgen handelt, des weiteren im Rahmen der Erbauseinandersetzung oder der Geltendmachung von Pflichtteils- und Pflichtteilsergänzungsansprüchen sowie die Abwehr unberechtigter Forderungen gegenüber dem Nachlaß. Besonderen Wert legen wir dabei auch auf die oft zu kurz kommenden steuerlichen Auswirkungen zur Vermeidung von Erbschafts- und Schenkungssteuer entweder mit Ihrem Steuerberater oder durch Hinzuziehung Dritter.

Immobilienrecht,
Mietrecht,
Wohnungseigentums-
recht

Im Immobilien-, Miet- und Wohnungseigentumsrecht beraten wir Sie schwerpunktmäßig im Rahmen der Immobilienübertragung einschließlich des Grundschuldrechtes, zum Recht der Wohnraummietverhältnisse und Gewerberaummietverhältnisse sowie zum Pachtrecht, des weiteren zum Wohnungseigentumsrecht, zum Maklerrecht und zum Nachbarschaftsrecht, weiterhin zu miet- und wohnungseigentumsrechtlichen Besonderheiten des Verfahrens- und des Vollstreckungsrechts.

Maklerrecht

Maklerrecht ist meistens durch Einzelfallentscheidungen der Gerichte geprägt und besteht deshalb weitgehend aus Richterrecht. Auch die seit 1999 vom Bundesgerichtshof (BGH) zum Maklerrecht entwickelten Rechtsgrundsätze,beruhen jeweils auf Einzelfallentscheidungen. Allgemein verbindliche Aussagen, die auf jeden Parallelfall zutreffen, sind deshalb kaum vorhanden. Abgesehen davon können häufig vermeintliche Parallelfälle Varianten aufweisen, die neue Rechtsfragen aufwerfen.Wir analysieren regelmäßig Rechtsprechung und Kommentare um qualifiziert unser "Maklerklientel" zu beraten und zu vertreten.

öffentliches Baurecht

Weiterhin gehören zu unseren Kernkompetenzen alle Fragen des öffentlichen Baurechts. Wir beraten Kommunen bei der Aufstellung von Bebauungsplänen und anderen städtebaulichen Satzungen, genauso wie beim Abschluß von städtebaulichen Verträgen und stehen diesen im Rahmen der Fachplanung zur Seite. Gleichermaßen vertreten wir Bauwillige im Genehmigungsverfahren oder verteidigen Bauvorhaben gegen nachbarliche Widersprüche.

Im Vergabeverfahren beraten und vertreten wir sowohl öffentliche Auftraggeber als auch Bieter. Unsere klein- und mittelständischen Mandanten beraten wir im Vergabeverfahren unterhalb des Schwellenwertes.

Architekten- und Ingenieurrecht

Ein weiterer Schwerpunkt innerhalb unserer Tätigkeit bildet das Architekten- und Ingenieurrecht. Hier kommt uns zu gute, daß Rechtsanwalt Artmann über längere Zeit auch als Vermessungsingenieur tätig war und somit ein Blick auch für die technischen Belange hat.

Neben der Beantwortung von Fragen des Berufsrechts, der rechtlichen Gestaltung von Architekten- und Ingenieurgesellschaften oder der Berufshaftpflichtversicherung vermitteln wir Architekten und Ingenieuren durch individuelle Verträge eine gestärkte Position gegenüber ihren Auftraggebern.

Im Rahmen der Abwicklung von Bauvorhaben helfen wir Architekten und Ingenieuren, ihre Rechte zu wahren und durchzusetzen sowie Mängelansprüche der Auftraggeber oder anderer Baubeteiligter abzuwehren. Gleichzeitig unterstützen wir jedoch auch Baubeteiligte bei der Durchsetzung ihrer Mängelansprüche gegenüber den am Bau beteiligten Architekten und Ingenieure.

Schieds- und Schlichtungsverfahren

Tätig sind wir des weiteren in Schieds- und Schlichtungsverfahren. Langwierige Gerichtsverfahren verlieren wegen des mehrstufigen Instanzenzuges und der Praxisferne der Richter zunehmend an Akzeptanz für kaufmännisch tätige Personen oder Unternehmen. Ein zügig durchgeführtes Schieds- und Schlichtungsverfahren bietet den Beteiligten deutlich Vorteile. Die Verfahrensleitung liegt dabei in der Hand von erfahrenen Praktikern. Die Kosten sind kalkulierbar.

Wir leiten solche Verfahren, wenn sie schwerpunktmäßig die Rechtsgebiete des Bau- und Architektenrechts betreffen. Das Schiedsverfahren endet entweder mit der Einigung der Beteiligten oder mit einer bindenden Entscheidung des Schiedsgerichts und wird auf der Grundlage eines zwischen den Parteien abzuschließenden Schiedsvertrages durchgeführt.

Strafrecht

Wer begegnet ihm schon gern, dem Rechtsgebiet des Strafrechtes. So unangenehm es für den betroffenen Beschuldigten ist, so notwendig wird es zur Wahrung der Rechte und Herbeiführung eines vernünftigen Ausgleiches mit Geschädigten oder Opfern von Straftaten benötigt. Jeder Anklage vor einem Strafgericht geht in Deutschland ein polizeiliches oder staatsanwaltliches Ermittlungsverfahren voraus. Die in diesem Verfahren liegenden Gefahren aber auch Chancen werden oft von Beschuldigten zu wenig ernst genommen. Hier gilt in fast allen Fällen der schon umgangssprachlich bekannte Grundsatz „Ich sage nichts ohne meinen Anwalt!". Wer von einem Ermittlungsverfahren gegen seine Person Kenntnis hat, tut gut daran, schon vor seiner ersten Vernehmung durch Polizei oder Staatsanwaltschaft einen Anwalt um Rat zu fragen. Dieser kann sich gegebenenfalls durch Einsichtnahme in die amtliche Ermittlungsakte vom Sachstand des Strafverfahrens unterrichten und seinen Mandanten notwendige Hinweise für ein sinnvolles und den gesetzlichen Gegebenheiten entsprechendes Verteidigungsverhalten oder auch für die Nutzung der strafmildernden Wirkung eines frühen Geständnisses geben. Oft kann schon in diesem zeitigen Verfahrensstadium der richtige Weg für das künftige Strafverfahren festgelegt werden oder durch Einstellungsverhandlungen noch vor einer Anklage ein mitunter langwieriger und mit schweren Nachteilen verbundener Strafprozeß vermieden werden. Der Rechtsanwalt nimmt in Strafverfahren in besonderem Maße seine Stellung als Organ der Rechtspflege ein. Seine Aufgabe ist nicht, für den Beschuldigten unter allen Umständen einen Freispruch zu erwirken, sondern darüber zu wachen, daß dieser nur unter den engen Voraussetzungen eines in der StPO und in dem StGB gesetzlich geregelten Strafverfahrens und in einem fairen Strafprozeß ausschließlich nach dem Maß seiner eigenen Schuld verurteilt werden kann.

Zu den Aufgabengebieten, auf die sich unsere Kanzlei besonders spezialisiert hat, gehören das Wirtschafts- und Vermögensstrafrecht. Nicht behilflich sein können wir in Betäubungsmittel- oder Sexualstrafsachen. Hier empfehlen wir die Inanspruchnahme eines, auf derartige Rechtsgebiete spezialisierten Kollegen, bei deren Auswahl Ihnen der Anwaltssuchservice des Leipziger Anwaltvereins, Telefon 03 41/ 99 75 20, behilflich sein kann.

Insolvenzrecht

In vielen Fällen wird der für den Betroffenen unangenehme, gar schwere Gang zum Insolvenzgericht unausweichlich sein. Er beginnt für als Unternehmer am Wirtschaftsleben beteiligte, aber auch für überschuldete Verbraucher in der Regel mit einem Eigenantrag oder dem Antrag eines Gläubigers an das Insolvenzgericht auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Bereits seit dem Jahr 1997 existiert die inzwischen mehrfach geänderte Insolvenzordnung, die dem Insolvenzschuldner nach dem Ablauf eines gesetzlich im einzelnen geregelten Insolvenzverfahrens die Möglichkeit der Erlangung von Restschuldbefreiung gewährt. Diese Möglichkeit besteht für Unternehmer wie für Verbraucher gleichermaßen. Sie ist jedoch an eine Vielzahl von Voraussetzungen geknüpft und bringt umfangreiche Auskunfts- und Mitwirkungspflichten des Insolvenzschuldners mit sich. Das Insolvenz- und Restschuldbefreiungsverfahren enthält zudem zahlreiche Ausnahmen von der gesetzlichen Wohltat der Restschuldbefreiung sowie eine unübersichtliche Staffel von Versagungsgründen.

In unserem Hause haben wir uns daher insbesondere auf die Beratung und Vertretung von Insolvenzschuldnern bereits im Vorfeld des eigenen Insolvenz- und Restschuldbefreiungsantrages sowie während der gesamten Dauer bis zur Erteilung der Restschuldbefreiung durch das Amtsgericht spezialisiert. Die in den mehr als 10 Jahren seit Bestehen der neuen Insolvenzordnung maßgeblichste Erfahrung hierbei besteht in der Notwendigkeit der möglichst frühen Inanspruchnahme anwaltlichen Rates und in der Erkenntnis, daß die möglichst zeitnahe Insolvenzantragstellung für den Betroffenen häufig vorteilhaft ist. In einigen Fällen - für die Geschäftsführer und Vorstände von Kapitalgesellschaften - besteht unter bestimmten Voraussetzungen sogar eine strafbewehrte Insolvenzantragpflicht, deren Verletzung empfindliche Strafen nach sich ziehen kann.

Straßenverkehrsrecht

Rechtsfälle im Straßenverkehrsrecht kommen häufig vor. Hier helfen wir Ihnen bei der außergerichtlichen und gerichtlichen Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen. Dazu gehören z. B. Schmerzensgeld bei Personenschäden oder der Ersatz von Sachschäden an Ihrem unfallbeteiligten Fahrzeug gegenüber der Haftpflichtversicherung des Unfallgegners, dem Fahrer und Halter des gegnerischen Fahrzeuges.

Ordnungswidrigkeitsrecht

 

Bekommen Sie wegen einer Ihnen vorgeworfenen Ordnungswidrigkeit einen Anhörungsbogen oder einen Bußgeldbescheid, empfiehlt es sich, dazu anwaltlichen Rat einzuholen. Sie können sich dazu gern an uns wenden. Wir haben die Möglichkeit, die Bußgeldakte anzufordern und einzusehen. Des weiteren können wir Sie beraten, wie Sie sich in der Sache verhalten sollen. Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, gegen einen Bußgeldbescheid Einspruch einzulegen und sich vor der Verwaltungsbehörde bzw. in einem anschließenden Gerichtsverfahren durch uns vertreten zu lassen.

Sozial- und Sozialversicherungsrecht

Im Sozial- und Sozialversicherungsrecht stehen wir Ihnen für Fragen und Streitigkeiten mit Sozialversicherungsträgern, wie gesetzliche Kranken- und Rentenkassen, zur Seite. Ebenfalls unterstützen und beraten wir Sie im Zusammenhang mit der Feststellung von Behinderung und den damit im Zusammenhang stehenden Merkzeichen. Auch umfaßt unsere Tätigkeit im Sozialversicherungsrecht Auseinandersetzungen mit dem Arbeitsamt bzw. der Arbeitsgemeinschaft für Leistungen nach SGB II und III. Auch für Fragen hinsichtlich Problemen mit der Berufsgenossenschaft stehen wir Ihnen zur Verfügung.

Versicherungs- und Rentenrecht

Im Versicherungsrecht liegt unser Schwerpunkt auf Streitigkeiten privaten Renten-, Kranken- und Unfallversicherungen.

Arbeitsrecht

Das Wichtigste zuerst - die Frist des § 4 KSchG! - die gesetzliche Regelung lautet:

„§ 4 Anrufung des Arbeitsgerichtes ... so muss er innerhalb von 3 Wochen nach Zugang der schriftlichen Kündigung Klage beim Arbeitsgericht auf Feststellung erheben ...."

Das Kündigungsschutzrecht ist nicht das einzige wichtige Thema im Arbeitsrecht, aber in der täglichen anwaltlichen Praxis das Bedeutendste.

Nur wenn der Mandant erst nach dem Ablauf der 3-Wochen-Frist, die mit dem Zugang der schriftlichen Kündigung beginnt, beim Anwalt erscheint, kann dieser fast nicht mehr helfen.

Daher schon an dieser Stelle die wichtigste Bitte an unsere Mandanten: Wenn Sie eine Kündigung Ihres Arbeitsgebers ereilt, fügen Sie dem einen Unglück nicht noch ein weiteres hinzu, sondern suchen Sie so schnell wie möglich den Weg zum Rechtsanwalt.

In einem meist kurzfristig anzuberaumenden Erstgespräch kann dann gemeinsam mit dem Anwalt geklärt werden, ob eine Anfechtung der Kündigung sinnvoll oder aussichtsreich ist. Im Kündigungsschutzverfahren vor dem Arbeitsgericht wird in der überwiegenden Zahl der Fälle bereits im Gütetermin ein Fortbestand des Arbeitsverhältnisses oder eine vergleichsweise Beendigung auf der Basis einer entsprechenden Abfindungszahlung geregelt. Auch hier wird der Rechtsanwalt darauf achten, welche Auswirkungen sich daraus für die berufliche Fortentwicklung, den Arbeitslosengeldanspruch und die Einkommensteuer ergeben.

Häufig macht der Rechtsanwalt durch ihn vertretene Arbeitgeber und Arbeitnehmer in diesem Zusammenhang auf weitere gegenseitige Ansprüche und die Möglichkeit, diese ebenfalls ohne lange und aufwendige Prozesse zu regulieren, aufmerksam, weil er verpflichtet ist, seinen Mandanten möglichst umfangreich und unter Beachtung des Kosteninteresses des Mandanten zu beraten.

Das Arbeitsrecht ist eines der von Rechtsschutzversicherungen am umfangreichsten abgesicherten Rechtsgebiete. Dies ist schon deswegen wichtig, weil § 12 a des Arbeitsgerichtsgesetzes für die erste Instanz bei dem Arbeitsgericht vorschreibt, dass die Parteien die ihnen selbst erwachsenen Kosten mit Ausnahme der Gerichtskosten unabhängig vom Obsiegen oder Unterliegen in einem solchen Rechtsstreit selbst tragen müssen. Auch die nicht rechtsschutzversicherte Partei hat in vielen Fällen einen Anspruch auf Gewährung von Prozesskostenhilfe, weil sich die Kündigung eines Arbeitsverhältnisses fast immer direkt negativ auf die Einkommensverhältnisse auswirkt. Der nicht rechtsschutzversicherte Mandant ist daher gut beraten, wenn er bereits zum ersten Gesprächstermin beim Rechtsanwalt Unterlagen über seine Einkommensverhältnisse sowie seine monatlichen laufenden Ausgaben mitbringt, damit gegebenenfalls ein Prozesskostenhilfeantrag gestellt werden kann.

 
lg huawei nokia samsung samsung vodafone sony casper lg htc refurbished mobiles general asus htc nokia nokia htc turkcell lg samsung htc samsung casper huawei